Aktuelles aus unserer Gemeinde

Unsere Schaukästen im Blick

Buß- und Bettag,Totensonntag und Volkstrauertag: Keine Zeit im Kirchenjahr widmet sich so sehr dem Thema Tod wie der Monat November. Der düster-trübe November erinnert besonders an den Verlust lieber Menschen, selbst wenn er Jahrzehnte zurückliegt.
Die Stille im Außen kann aber auch dazu beitragen, sich von Gedanken an den eigenen Tod berühren zu lassen. Das Leben ist endlich. Zeit zur Besinnung. Es gehört Mut dazu, die großen Fragen nach Leben und Sterben zuzulassen. Auch Christinnen und Christen sind bei allem Glauben, Bekenntnis zu Leben, Tod und Auferstehung Jesu Christi nicht vor Zweifel gefeit. mehr

Theater und mehr beim KiBiTa in Rüthen

Beim Kinderbibeltag in Rüthen entdeckten die Kleinen die Geschichte von Rut.

Es ist eine Geschichte der Freundschaft, voller Hoffnung. Denn es geht um Rut. Ihre Geschichte stand im Vordergrund des 17. ökumenischen Kinderbibeltages.

Das Buch Rut ist Teil des Alten Testaments und ihr Name bedeutet "Freundin" Die älteren Kinder hatten sich für das Theaterstück richtig Mühe gegeben.

Anschließend lernten sich die kleinen Bibelentdecker dann in der St. Nikolauskirche kennen und sie beschäftigten sich in Gruppen mit der Geschichte.

Mit Fußabdrücken überlegten die Erst- u. Zweitklässler, wie Noomis Familie gewachsen und wieder kleiner geworden ist. Es wurde überlegt was sie traurig und was sie schön fanden.

Die Dritt- u. Viertklässler beschäftigten sich mit der Vorgechichte. Es wurden Texte gelernt und kleine Szenen eingeübt, die im Anschluss in der großen Gruppe vorgespielt wurden.

Im Anschluss wurde noch gebastelt und Vertrauenübungen gespielt.

Vaterunser Schwerpunktthema der ökum. Kinderbibeltage im Möhnetal

Die Kinder haben das Vaterunser gesungen, gebetet und sogar getanzt.

Sie haben es mit rhythmischen Klatschen begleitet, Tücher dazu geschwungen und Geschichten darüber erzählt. 

80 Kinder aus dem Möhnetal und Belecke zeigten im Abschlussgottesdienst der Kinderbibeltage am Samstagsnachmittag (14.10.2017) in der Pfarrkirche St. Margaretha, wie viele Seiten eines Gebets zum Vorschein kommen, wenn man sich nur intensiv damit beschäftigt.

Die Theatergruppe inszenierte das Stück von Simon, der auf dem Weg nach Jericho unter die Räuber fiel und vom barmherzigen Samariter gerettet wurde.

Eine andere Gruppe hatte Fürbitten entwickelt, die eindringlicher nicht hätten sein können. "Dass es keine Kriege mehr gibt", wünschten sich die Kinder unter anderem, oder "dass alle Menschen Freunde sind und sich gegenseitig helfen".

130 Kinder widmen sich bei der ökum. KiBiTa in Warstein dem Thema "Luther"

Unter dem Motto "Mit Martin auf Entdeckertour" hatten sich die Fünf- Zwölfjährigen zusammen mit ihren etwa 30 Betreuern, dieses Mal und anlässlich des Lutherjahres, mit dem Leben und Wirken des Reformators beschäftigt.

"Wir haben uns getraut, auch in der ökumenischen Gemeinschaft mit den Kindern Martin Luther kennen zu lernen, diesen Mann, der uns gezeigt hat, was für ein Schatz die Bibel ist. Durch ihn lernen wir, dass wir als freie, fröhliche Menschen leben dürfen und stets dir Gewissheit haben können: Gott liebt mich, so wie ich bin!" blickten Bettina Preis-Rüther und Bernadette Kauf als Leiterinnen auf die vergangenen beiden intensiven Tage zurück. mehr

Luthermahl ist der Startschuss zum Lutherfest

Katharina u. Martin Luther

Den Startschuss zum Lutherfest hatte der Evangelische Frauentreff bereits am Freitagabend (15.09.2017) mit einem „ausverkauften“ Festmahl abgefeuert.

Unter dem Motto „Katharina von Bora lädt zu Tisch“ gab es im Philipp-Melanchthon-Haus ein mehrgängiges Menü mit Rezepten aus der Zeit des Reformators. Begleitet wurde das Luthermahl von „ungehaltenen Reden einer ungehaltenen Frau“ (das war in diesem Fall Katharina Luther).

Als Vorspeise wurde Bierbrot mit Griebenschmalz und Erbsbrei mit Speckripp gereicht. Zum Hauptgang verspeisten die Gäste Hähnchenbrust in Mandelmilch und zum Dessert Apfelkuchen mit Kaffee aus der Bohne.

Bewirtet wurden die Gäste von Mägde in mittelalterliche Gewänder

Lutherfest am Sonntag, 17. September 2017

Kostümierte Helferinnen

Posaunenchor

Ganz im Zeichen Martin Luthers stand das Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde.

Bereits am Sonntagmorgen begannen die Feierlichkeiten mit einem Familiengottesdienst in der
Martin-Luther-Kirche. Pfarrerin Jutta Schorstein thematisierte in ihrer kurzen Predigt die reformatorische Erkenntnis: „Ich muss mir Gottes Gnade nicht verdienen, ich bekomme sie geschenkt.“

So eingestimmt trafen sich anschließend Jung und Alt im und rund um das Gemeindezentrum, wo eine Vielzahl freiwilliger Helfer und Mitarbeiter ein buntes Unterhaltungsprogramm vorbereitet hatte. Dass zwischen Würstchengrill, Getränke- und Informationsständen, Glücksrad, Kuchentheke und Festzelt (kostümierte) Zeitgenossen des Reformators herumflanierten, und damit zumindest kleidungstechnisch das Rad der Zeit um 500 Jahre zurückdrehten, unterstrich den Anlass fürs festliche Beisammensein. mehr

Vortragsabend mit dem Buchautor Andreas Malessa unter dem vielsagenden Titel: „Hier stehe ich, es war alles ganz anders“.

Pfr. Müller u. Hr. Malessa

In diesem Jahr würde Martin Luther anlässlich des 500-jährigen Reformations-Jubiläums auch in Warstein „abgefeiert“, eröffnete Pfarrer Uwe Müller in der Martin Luther-Kirche den Vortragsabend mit dem Buchautor Andreas Malessa unter dem vielsagenden Titel: „Hier stehe ich, es war alles ganz anders“.
Andreas Malessa ist nicht nur Autor, sondern auch evangelischer Theologe und Fernsehjournalist, seit Jahren beschäftigt er sich mit dem Thema Martin Luther. Auf humorvolle Weise führte er dem gespannten Publikum zahlreiche Aussagen und Sprüche vor Augen, die Luther einst gesagt haben soll - die aber eigentlich in den Bereich der Legenden gehörten. „Wenn Luther seine 95 Thesen an die Kirchentür hämmerte, wieso ist nirgendwo vermerkt, dass er sich dabei auf den Daumen gehauen hat? Warf er wirklich ein Tintenfass nach dem Teufel? Floh Katharina in einem Heringsfass aus dem Kloster? Pflanzte Martin ein Apfelbäumchen?“ Alles fröhlicher Unsinn, meinte Malessa  und genoss sichtlich das ungläubige Staunen der Besucher. mehr

Bürgermeister-Wilke-Preis 2017 für unseren langjährigen Presbyter Carl-Heinz Hilker

Carl-Heinz Hilker (zweiter von links)

Im Rahmen der Sturmtagsfeier wurden drei  Belecker Bürger für ihr „ehrenamtliches Wirken und ihr außergewöhnliches Engagement über Jahrzehnte in den Kirchengemeinden“ mit dem Bürgermeister-Wilke-Preis ausgezeichnet. Für die Evangelische Kirchengemeinde: Carl-Heinz Hilker; für die Katholische Kirchengemeinde St. Pankratius: Nobert Cruse; und für die ehemalige Katholische Kirchengemeinde Hl. Kreuz: Alfred Henke.

In seiner Laudatio für die Preisträger benutzte der Vorsitzende des Kultur-und Heimatvereins Baldulikum Hans-Jürgen Raulf das Zitat von Papst Franziskus „Ein Mann mit Feuer im Herzen“ über den Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. „Das hat seinen guten Grund, denn auch diese Drei haben sich mit Feuer im Herzen der kirchlichen Mitarbeit verschrieben“, so Laudator Raulf. Die rührigen Männer hätten ihren Kirchen einen segensreichen Dienst erwiesen und den Wandel der vergangenen Jahre - durch sinkende Zahlen der Kirchenbesucher und weniger Priester in der katholischen Kirche -  mitgetragen. „Wir möchten diesen Männern mit Feuer im Herzen Danke sagen.“ mehr

Konfirmationsjubiläum 2017

Gnaden u. Kronjuwelen Jubilare

Nachdem in den vergangenen zwölf Jahren ein Team um Martha Bos-Bröker und Ute Spork die Vorbereitung des Konfirmationsjubiläums übernommen hatten, zeichnen sich diesmal Karola Haverbeck und Ingrid Knop für die Vorbereitung verantwortlich.

Der Festgottesdienst begann um 11.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Warstein und wurde von Pfarrer Uwe Müller geleitet. Die musikalische Gestaltung übernahmen Tobias Lehmenkühler an der Orgel und der Posaunenchor der Gemeinde unter der Leitung von Iris Lenze. mehr

Kontakt zur Kirchengemeinde

Evangelische Kirchengemeinde Warstein
Belecker Landstr. 14a
59581 Warstein

Tel. 02902 2338 
Öffnungszeiten Gemeindebüro: Montag; Dienstag u. Freitag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr
Kontaktaufnahme -->

Regelmäßige Gottesdienste

Martin-Luther-Kirche in Warstein, Belecker Landstr. 14a:
Sonntags 11.00 Uhr mit Hl. Abendmahl und anschließendem Kirch-Café

Christuskirche in Warstein-Belecke, Hesenberg 1:
am 1. (mit hl. Abendmahl), 3. und möglicher 5. Sonntag im Monat um 9.30 Uhr

Rüthen: Nikolauskirche, Hochstr.:
am 2. (mit hl. Abendmahl), und 4. Sonntag im Monat um 9.30 Uhr

Markuskapelle in Warstein-Sichtigvor, Möhnestr. 124:
am 1. Samstag im Monat um 16.30 Uhr (häufig als Taufgottesdienst)

Erlöserkirche in Rüthen-Kallenhardt, Ringstr. 6
am 2. Samstag im Monat um 18.00 Uhr als Themen – oder Taizègottesdienst.

besondere Gottesdienste finden Sie in der detaillierten Terminübersticht --> Termine