18. ökumenische Kinderbibeltage in Warstein

"Rut tut gut" lautete das Motto der diesjährigen 18. ökumenischen Kinderbibeltage.

130 Kinder lernten Rut als mutige Frau aus dem Alten Testament kennen, die sich auf den Weg machte in ein fremdes Land.

Szenisch wurde von der Theatergruppe dargestellt, wie aus Fremden Freunde wurden. Und so hieß es am Ende nicht nur "Rut tut gut" sondern auch "Rut macht Mut!"

Die Kinder verbrachten zwei wunderbare Tage in großer Gemeinschaft mit Theater, Liedern, Spiele, Basteln und vorallem Spaß in der Petruskirche und dem Paulushaus.

In sechs verschiedenen Gruppen wurde das Thema der KiBiTa altersgerecht durch vielfältige Aktionen von mehr als 30 Mitarbeiter/innen begleitet.

Mehr Bilder auf www.soester-anzeiger.de

Fotos: WA - Elmira Clewing

Einführung Küsterin Rüthen

Nach längerer Suche ist es uns nun gelungen, eine Küsterin für das Apostel-Gemeindehaus Rüthen zu finden.

Das Presbyterium freut sich über die neue Mitarbeiterin.

In einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag, 8. September wurde Janine Herfurth durch Pfarrerin Jutta Schorstein in ihr Amt eingeführt.

Frau Herfurth trägt nun Verantwortung für das Apostel-Gemeindehaus, dessen Außenanlagen und vor allem die Vorbereitung des Kirchsaals zu den Gottesdiensten.

Baum-Urnenanlage auf dem Ev. Friedhof

Bestattungsfeld ringförmig um den Baum

Der Friedhofsausschuss der Ev. Kirchengemeinde Warstein hat sich schon viele Jahre mit dem Thema Baumbestattungen auseinandergesetzt.

Da die Ev. Kirchengemeinde, als christliche Gemeinschaft, keine anonymen Bestattungen durchführen kann und möchte, haben wir uns für die besondere Form einer naturnahen Alternative entschieden: Die „Baum-Grab-Urnenanlage“.

Sie besteht aus einer Rasenfläche mit einem zentralen Baum und ringförmig ins Erdreich eingelassenen Edelstahlröhren. Diese werden mit einem Bronzegussdeckel sicher verschlossen. Die Deckel sind von einem Künstler in Gusstechnik einzeln handgefertigt. Hierauf werden später einheitliche Schilder mit den Namen und Lebensdaten angebracht.

Der Holzapfelbaum, der im Frühling blüht, im Herbst Früchte trägt und im Winter die Nahrung für viele Vögel bildet, hat einen starken Symbolcharakter.

Diese besondere Bestattungsform wird, nachdem die Friedhofsgebührensatzung genehmigt wurde, seit dem 2. September auf dem Ev. Friedhof am Schwarzen Weg in Warstein angeboten.

Die Nutzungs- u. Ruhezeit beträgt 15 Jahre und auch diese Gräber sind im Vorverkauf erhältlich.

Die Baum-Grab-Urnenanlage kann mit zwei Urnen belegt werden. Die Nutzungsgebühr beträgt für ein Urnenröhrensystem 1.600 €.

So hat man die Möglichkeit der Vorsorge für eine pflegeleichte Bestattungsform, ohne Einebnungsgebühren oder Grabpflege für die Hinterbliebenen.

Der Bereich soll noch ein Blumenbeet und eine Sitzbank erhalten, damit Trauernde oder Besucher dort Platz finden, für Ihre Gedanken und etwas Ruhe.

Für Fragen und Anregungen steht die Friedhofsverwaltung (Frau Haverbeck) oder die Friedhofspresyterin (Frau Frie) jedem gerne zur Verfügung.

Die aktuelle Friedhofssatzung und Gebührensatzung finden Sie ebenfalls hier auf der Homepage unter der Rubrik Ev. Friedhof Warstein.

Gottesdienst gestaltet vom Ev. Frauentreff

Mutter und Tochter im Gespräch

Am 23. Juni lud der Evangelische Frauentreff zu einem von ihm gestalteten Gottesdienst in die Martin-Luther-Kirche Warstein ein.

Im „durcheinander – Glaube in Bewegung“ stellten die Frauen dabei die Frage, wozu der moderne Mensch überhaupt noch so etwas wie Glaube oder Gott oder gar die Kirche braucht.

Während eines Dialogs zwischen Mutter und Tochter zu der Frage "Lasst ihr eure Tochter gar nicht taufen?" wurde das Thema den Gottesdienstbesuchern näher gebracht.

zurück

Konfirmationsjubiläum 2019

50 u. 60 jähriges Jubiläum

65, 70, 75 u. 80 jähriges Jubiläum

Traditionell am Sonntag Trinitatis (dem Sonntag nach Pfingsten) feierten wir in unserer Gemeinde mit einem Festgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche und anschließend im Philipp-Melanchthon-Haus die Konfirmationsjubiläen.

Unsere Jubilare im Überblick:

Goldene Konfirmation (vor 50 Jahre)
Helga Blümel, Wolfgang Buchwald, Heinz-Dieter Dilly, Sylvia Finger, Hans-Jürgen Gottwald, Edith Kemper, Elfriede Thiemann.

Diamantenen Konfirmation (vor 60 Jahre)
Heidrun Baczynski, Elke Driftmeier, Helga Hinzmann, Erwin Kocielnik, Karin Mühlenhoff, Ursula Schäfernolte, Lydia Schlömer, Christine Steinsieck, Sigrid Stratmann, Brigitte Teutenberg, Bärbel Weitz, Klaus Zühlke.

Eiserne Konfirmation (vor 65 Jahre)
Hildegard Bamberg, Siegfried Becker, Gerda Berghoff, Gerd Böhm, Erika Bresemann, Ursel Drilling, Horst Ernst, Günter Griesche, Doris Hippler, Edelgard Konze, Karin Michalik, Heinz Müller, Ernst Poganski, Christa Schäfer, Friedhelm Wiesner.

Gnadenkonfirmation (vor 70 Jahre)
Ingeborg Barkschat, Edmund Eifler, Sophie Köhler, Christa Kubitzki, Ursula Rose, Helmut Salewski, Erna Schloms, Gertrud Thiers.

Kronjuwelenkonfirmation (vor 75 Jahre)
Ursula Böhne, Helga Günther

Eichenkonfirmatin (vor 80 Jahre)
Erika Tonne

Fotos: Frau Schmallenberg

zurück

Mit Humor von Bank zu Bank

Unter diesem Motto fand am 23. Mai 2019 in Hirschberg eine weitere gemeinsame Veranstaltung der Kfs Suttrop, Kfd Warstein, des Evangelischen Frauentreffs und der Kfd Hirschberg statt.

Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin und so standen bei einem Rundgang in Hirschberg, von Sitzbank zu Sitzbank, Humor und viel Lachen im Mittelpunkt.

Lustige Anekdoten, Dönekes, Witze und Geschichten wurden an jeder Bank vorgetragen. Passende kirchliche Lieder ergänzten das gemeinsame Erlebnis.

Diese erheiternde und gelungene Veranstaltung, unter reger Beteiligung, endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim zu Hirschberg.                

(Monika Lenz)

zurück

Ausflug zur Schokowelt Peters nach Lippstadt

Am Freitag, dem 07. Juni 2019 fuhr die Gruppe der Lebendigen Gemeinde-Diakonie der Ev. Kirchengemeinde Warstein zu den Schoko-Welten Peters nach Lippstadt.

25 Naschkatzen machten sich auf dem Weg zur Schokowelt.

Dort erwartete sie eine Führung über fünf Ebenen. Angefangen auf der Dachterrasse, durch die Räumlichkeiten der Ausstellungsstücke, weiter zur Probierstube und zum Abschluss in die Cafeteria und zum Verkaufsraum. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Teilnehmer stärken und austauschen.

Es war rundum ein schöner, kalorienreicher Tag für die Lebendige Gemeinde-Diakonie.

zurück

Vortrag über: Darmgesundheit, gesunde Ernährung und Co.

Zu einem Vortrag von Frau Brigitte Beule (Diätberatung) lud der Evangelische Frauentreff am Montag, 1. April 2019, ins Philipp-Melanchthon-Haus.

Frau Beule informierte über allgemeine gesunde, vollwertige Ernährung. Weiterhin erhielten die Teilnehmer Ernährungsempfehlungen bei Darmerkrankungen und Lebensmittelunverträglichkeiten.

Experten bezeichnen den Darm als das wichtigste Organ der Immunabwehr. Mit einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Bewegung und Vermeidung von Stress kann jeder selbst dazu beitragen, seinen Darm gesund zu halten.

Darmbeschwerden äußern sich durch Vollgefühl, Darmträgheit, Blähungen und Durchfall. Bei länger anhaltenden Darmbeschwerden oder weiteren Symptomen wie Schmerzen, Erbrechen, Fieber oder Blut im Stuhl sollte der Arzt aufgesucht werden.

Frau Beule erklärte im Verlauf ihres Vortrages, was gut für den Darm ist, was der Darmflora schadet, welche Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten es gibt und gab Tipps für die Darmgesundheit.

Zur Darmgesundheit gehört:
•    eine gesunde, vollwertige und ausgewogene Ernährung
•    mehr Ballaststoffe auf den Teller
•    den Konsum vom rotem Fleisch reduzieren
•    mindestens 1,5 – 2 Liter pro Tag trinken
•    regelmäßige Toilettengänge und den Stuhldrang nicht unterdrücken
•    Hektik und Stress vermeiden
•    regelmäßig entspannen und Bewegen
•    Rauchen und Alkohol vermeiden bzw. reduzieren
•    Nutzen Sie das Angebot der regelmäßigen Vorsorge

10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollen dabei helfen:
1.    Vielseitig essen
2.    Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln
3.    Gemüse und Obst – Nimm 5 am Tag
4.    Täglich Milchprodukte, Fleisch- u. Wurstwaren sowie Eier in Maßen
5.    Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel
6.    Zucker und Salz in Maßen
7.    Reichlich Flüssigkeit
8.    Schmackhaft und schonend zubereiten
9.    Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie Ihr Essen
10.    Achten Sie auf Ihr Gewicht und bleiben Sie in Bewegung

Zum Abschluss erklärte Frau Beule: „Jeder kann etwas für die Gesundheit seines Darms und damit für seinen gesamten Organismus tun“.

Auf der Internet-Seite der „Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.“ (www.dge.de) finden Sie viele weitere Informationen und Hilfsmittel, so auch die 10 Regeln einer gesunden Ernährung (ausführlich beschrieben), die Lebensmittelpyramide oder den Ernährungskreis mit allen wichtigen Informationen.

zurück

Lachen in, mit und über Kirche bei der Lebendigen Gemeindediakonie

Beim Februar-Treffen der Lebendigen Gemeinde-Diakonie am Freitag, den 1.2. war nach dem Kaffeetrinken Pastor Uwe Müller zu Gast mit Anekdoten und humorvollen Texten zum Thema „Lachen in, mit und über Kirche“.

Dass über Kirche gelacht wird, zeigt sich nach seinen Worten in jedem Comedy- und Kabarettprogramm. In der Kirche zu lachen, fällt dagegen vielen Gottesdienstbesuchern schwer. Und wie man gemeinsam mit der Kirche über manche kirchlichen Auswüchse lachen kann, dazu gab es noch eine Reihe Kostproben.

zurück

Region WAGE feiert Kennenlerngottesdienst

WAGE so nennt sich die neue Region der evangelischen Kirchen aus Warstein, Anröchte, Geseke und Erwitte.

Um die Zusammenarbeit zu feiern, hat die Region am Samstag, 05.01.2019 einen Kennenlerngottesdiesnt in der Auferstehungskirche Anröchte gefeiert - mit weisen Weisen, Gospelchor und gemütlichem Beisammensein.

Pfarrer Gröning-Niehaus stellt gleich zu Beginn fest, dass die Region flächenmäßig ganz schön beachtlich ist.

Da gibt es den grünen Stein aus Anröchte, Zement aus Erwitte und Geseke und ein gekühltes Bierchen aus Warstein - alles bekannte Dinge. Aber es gebe eben noch so viel mehr zu entdecken: die Menschen, die zu dieser Region gehören.

Zahlreiche Gemeindeglieder, die zu dieser Region gehören, fanden sich zu fast gleichen Teilen ein.

zurück